zum Inhalt springen

Aktuelles

 

|| 4. Innendämmkongress

|| 19.-20. Mai 2017

|| in Dresden

 

Zum vierten Mal veranstaltet das Institut für Bauklimatik der Technischen Universität Dresden gemeinsam mit der Bernhard Remmers Akademie den 4. Innendämmkongress vom 19. bis 20. Mai 2017 in Dresden. Zentrales Thema des Kongresses ist der Einsatz von Innendämmsystemen in vorbildlich durchgeführten Sanierungsprojekten sowohl in der Praxis als auch in Wissenschaft und Forschung. In 17 Vorträgen werden gelungene Bauvorhaben, wie auch Demonstrationsprojekte und Feldversuche vorgestellt. Informationen zum Stand der Normung, zu Fördermöglichkeiten und Wirtschaftlichkeit geben nützliche Hinweise für eine sorgfältige Planung von Innendämmmaßnahmen. Vier Workshops ergänzen das Fachprogramm und ermöglichen einen Einblick in Simulationstools (Delphin, Therakles, BIM HVAC) und die Forschungstätigkeit im bauphysikalischen Labor des Institutes für Bauklimatik. Die begleitende Industrieausstellung vermittelt einen Überblick der auf dem Markt erhältlichen Dämmsysteme und bietet eine Plattform für den intensiven Informationsaustausch.

Wir laden Sie zum 4. Innendämmkongress nach Dresden ein und freuen uns auf spannende Beiträge und Diskussionen.

Anmeldung und Programmüberblick...

 

|| 12. Tagung Betonbauteile

|| 16. März 2017

|| in Leipzig

12. Tagung Betonbauteile – „Neue Herausforderungen im Betonbau“


Die Tagungsreihe Betonbauteile stellt sich das Ziel, über den Stand der Forschung und aktuelle Entwicklungen im Beton-, Stahlbeton- und Spannbetonbau zu berichten. In der nunmehr 12. Ausgabe der Veranstaltungsreihe widmen sich namenhafte Referenten aus Forschung und Baupraxis den Hintergründen und der Fortschreibung der Eurocodes, baustofflichen Innovationen und neuen Anforderungen an die Planung und Ausführung von Betonbauteilen.

Ort: HTWK Leipzig, Karl-Liebknecht-Str. 132, 04277 Leipzig, Audimax, Raum G329

Anmeldeschluss: 10. März 2017

 

Programmflyer...

Link zur Online-Anmeldung 

 

Wissenschaftliche Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher

Institut für Betonbau

 

Kontakt/Anmeldung:

Philipp Ulbricht, M.Sc.

HTWK Leipzig

Institut für Betonbau

Karl-Liebknecht-Straße 132

04277 Leipzig

Tel.: +49 (0) 341 3076 8824

Fax: +49 (0) 341 3076 85 8824

E-Mail: info.ifb@htwk-leipzig.de

 

Vortrag, 26.01.2017, 10:15 - 11:00 Uhr || Nachhaltig Bauen mit Beton - die Zukunft in der Gegenwart sichern || Betonbauwerke für die Zukunft


Die dornburger baustoffthemen 2017 stehen am 1. Tag unter dem Motto Beton-Visionen. Wie wird sich das Bauen in naher Zukunft verändern? Welche Anforderungen wird es geben oder gibt es schon? Wie können und müssen wir unsere Geschäfte darauf vorbereiten?

Nachhaltiges Bauen fängt bereits in der Gegenwart an. Wir legen heute die Grundsteine für die Zukunft. Herr Alexander Kahnt beschäftigt sich mit genau diesem Ansatz und wird in seinem Vortrag wesentliche Rahmenbedingungen für das Bauen in der Zukunft beleuchten.

Tag 1 Programm-Überblick...

Tag 2 Programm-Überblick...

 

Vortrag, 19.01.2017, 13:00 - 13:30 Uhr || Carbonbeton im Hochbau || BAU-Messe München 2017


Im Rahmen der BAU-Messe München 2017 wird Dipl.-Ing. (FH) Alexander Kahnt zum Themenblock "Hightech-Material am Bau" einen Vortrag mit dem Titel "Carbonbeton im Hochbau" halten.

Wann: Donnerstag, 19. Januar 2017 || 13 Uhr "Carbonbeton im Hochbau"

Zur offiziellen Webseite der BAU-Messe München 2017...

 

Erfolgreiche Verteidigung des kooperativen Promotionsverfahren von Herrn Shahid Iqbal, M.Sc.

Am 23.11.2016 hat Herr Shahid Iqbal sein kooperatives Promotionsverfahren zum Thema „Development of steel fibre reinforced high strength lightweight self-compacting concrete and its application for strengthening of RC beams“ an der TU Bergakademie Freiberg erfolgreich verteidigt. Herr Iqbal hat unter der fachlichen Betreuung von Herrn Prof. Holschemacher (HTWK Leipzig, IfB) und Prof. Bier (TU Bergakademie Freiberg) mehr als 3 Jahre am Institut für Betonbau (IfB) der HTWK Leipzig wissenschafliche Untersuchungen durchgeführt. Er wurde dabei durch ein Forschungsstipendium unterstützt, welches die pakistanische Higher Education Commission gewährte.

Foto: Nach der Verteidigung in Freiberg. Von rechts nach links: Prof. Holschemacher, S. Iqbal, Prof. Bier, Prof. Lieberwirth

 

COMPOSITES IN ARCHITECTURE

Sandwich Composites || 13./14.12.2016


Die Fachtagung widmet sich in diesem Jahr ganz dem Thema Sandwich-Konstruktion.

Wie stellt man ein solches her, wie verbindet man die Elemente, was kann man rechnerisch ansetzen - und nach 50 Jahren Bauen mit Kunststoffen darf man auch fragen: Wie verhält sich das Sandwich über eine solche Lebensdauer? Kann man die überraschend unfertigen Strukturen sanieren, erhalten, und vor allem wie?

Ort: 13.12. Händelhaus Halle

Ort: 14.12. SKZ Halle

Tagungsleitung: Prof. Dr.-Ing. Elke Genzel

Programm downloaden

Mehr lesen...

  

Wissenschaftskino am 24. Januar 2017

Sand Wars (F, 2013), Dokumentation, 1h 14min

Wann: 24.01.2017 | 19.00 - 21:30 Uhr

Wo: Zeitgeschichtliches Forum Leipzig | Grimmaische Straße 6 | 04109 Leipzig

Eintritt frei!

 

Im Anschluss des Films stehen Wissenschaftler der HTWK Leipzig in einer Podiumsdiskussion für Fragen aus dem Publikum offen. Bereits bestätigt sind Prof. Klaus Holschemacher (Institut für Betonbau) und Prof. Hubertus Milke (Institut für Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft). 

Über den Film: Am Ende des 21. Jahrhunderts werden Strände Vergangenheit sein. Das ist die erschreckende Vorhersage von immer mehr Wissenschaftlern und Umweltorganisationen. Er ist zum zentralen Rohstoff der modernen Welt geworden: Zahnpasta, Reinigungsmittel, Kosmetik, Pneus und Elektronik wären nicht ohne ihn herstellbar. Unsere Häuser, Wolkenkratzer, Strassen und Flughäfen sind mit ihm gemacht. Gleich nach Wasser gehört er bereits zur meist gesuchten Ressource der Erde. An Stränden, in Flüssen und Meeresböden kämpfen Mafia, Regierungen und Tourismusorte um jährlich 15 Milliarden Tonnen davon: Sand.

Sand Wars nimmt uns rund um die Welt und portraitiert nicht nur die Verwendung, den Abbau und den Schmuggel um Sand, sondern auch Umweltschützer und betroffene Menschen. Noch nie gesehene Bilder, eindringlich aufgearbeitete Fakten und Alternativen für eine nachhaltigere Zukunft machen Sand Wars zum Zeugnis unserer Zeit. (Quelle: filmefuerdieerde.org)

Ein Film von Denis Delestrac (Director & Scriptwriter). 

Zur offiziellen Webseite...

 

Das Magazin DETAIL veröffentlicht einen Artikel über Carbonbeton.


Die renommierte Zeitschrift DETAIL 4/2016 veröffentlicht einen Beitrag mit dem Titel "Carbonbeton – Hochleistungsbaustoff mit Effizienzpotenzial", von den Autoren: Alexander Kahnt, Frank Schladitz, Matthias Tietze, Silke Scheerer, Manfred Curbach.

Zum Heft...

 

Das Magazin EINBLICKE veröffentlicht einen Beitrag zum neuen Werkstoff der Zukunft - Carbonbeton.


Eine neue Ausgabe des Hochschulmagazins EINBLICKE ist erschienen und hält einen Beitrag über das C³-Konsortium und dessen Bemühungen rund um den Werkstoff Carbonbeton bereit.

Mehr lesen zum Thema...

gesamte Ausgabe lesen...

 

Nachhaltig und leistungsstark - Neue Betone für die Zukunft!


Dass die Hochschule an der Gestaltung und Erforschung neuer Betone arbeitet, war bekannt. Wie leistungsfähig, nachhaltig und zukunftsweisend diese tatsächlich sind, wird in einem neuen Artikel des Hochschulmagazins EINBLICKE deutlich. Das Magazin veröffentlicht nun einen Beitrag zum Thema.

Mehr lesen zum Thema...

gesamte Ausgabe lesen...

 


EINBLICKE: Außerdem sehr lesenswert: Wie ein grauer Faden


Die Bauingenieure Frank Lobisch und Torsten Müller gründeten ihre Firma nach Studium und Promotion an der HTWK Leipzig. In ihrem Baustoffprüflabor in Dreiheide bieten sie Bemessungen und Prüfdienstleistungen für den Betonbau an. Ihre Geschichte kann man jetzt nachlesen.

Mehr lesen zum Thema...

gesamte Ausgabe lesen...

 

 2. Leipziger BIM-Fachtagung, 27.04.2016 ||

Building Information Modeling in Planung und Ausführung


Die Fachtagung möchte einen Überblick über das breite Spektrum der Anwendung von BIM vermitteln sowie die zu erwartenden Auswirkungen diskutieren und zudem die Schnittstellen zwischen Planung, Ausführung und Bewirtschaftung verdeutlichen. Die einzelnen Fachthemen werden von renommierten Experten aus Forschung und Praxis vorgetragen. Die begleitenden Tagungsunterlagen sind für die weitergehende Beschäftigung mit der Thematik nützlich.

Mehr lesen...

Quelle: www.bauakademie-sachsen.de

  

 

Moderierte Plenumsdiskussion, 28.04.2016, 11:15 Uhr || Arbeitsgruppe Textilbeton im Aufbruch – inhaltliche und strategische Ziele


Im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung der AGs “Textilbeton“ und “Modellierung Faserverstärkung im Bauwesen (MoFiB)“ wird am Donnerstag, 28. April 2016 im WTC World Trade Center in Dresden eine Plattform für Kontakte, Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch auf dem Gebiet leichter faser- und textilverstärkter Verbundstrukturen für Anwendungen im Bauwesen angeboten.

Das Programm ist breit aufgestellt. Eingeladen sind Vertreter aus Wissenschaft, Forschung und Lehre, Unternehmer aus der gesamten Wertschöpfungskette von textilverstärkten Verbundstrukuren sowie Planer, Vertreter von Behörden und interessierte Bauherren. Die Arbeitsgruppe setzt sich für unternehmerisch erfolgreiche Anwendungen von Textilbeton in der Baubranche und branchenübergreifend ein. Sie unterstützt mit Vortrags- und Gesprächsangeboten die Entwicklung neuer Projekte und innovative Zusammenarbeit.

Moderierte Plenumsdiskussion, 28.04.2016, 11:15 Uhr

Statements und Moderation: F. Jesse, Hentschke Bau GmbH, Bautzen; A. Kahnt, HTWK Leipzig, Institut für Betonbau; M. Tietze, C3–Strategieteam an der Technischen Universität Dresden  

Mehr zum Thema...

 

 

Die Betonrevolution – Ein Hörbeitrag der Leipziger Volkszeitung


Allein im Dezember 2015 gewann  den deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung und den deutschen Rohstoffeffizienz-Preis. Zu den beteiligten Hochschulen zählt auch die Leipziger Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK). Dort sieht man sich auf dem Weg zur Zukunft des Bauens.

(Quelle: www.lvz.de; Robin Theodor Schäfer, Foto: Ulrich van Stipriaan; 25.01.2016)

Zum vollständigen Beitrag  

 

 

Carbonbeton-Konsortium erneut erfolgreich. Deutscher Rohstoffeffizienz-Preis 2015 für Forschungsprojekt mit HTWK-Beteiligung.

Das interdisziplinäre Innovationsnetzwerk „C³ – Carbon Concrete Composite“ hat binnen einer Woche bereits zum zweiten Mal einen nationalen Wissenschaftspreis erhalten. Unter der Marke C³ erforschen 130 Projektpartner den zukunftsfähigen Baustoff Carbonbeton und treiben dessen Praxiseinführung voran. Für dieses Engagement wurde das Konsortium, an dem die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) als Forschungspartner maßgeblich beteiligt ist, am Freitag (4. Dezember) in Berlin mit dem Deutschen Rohstoffeffizienzpreis 2015 ausgezeichnet. Der Preis wird von der Deutschen Rohstoffagentur (DERA) zusammen mit dem Bundeswirtschaftsministerium jährlich verliehen. 

Foto: Ulrich van StipriaanDas -Konsortium wird von der Technischen Universität Dresden koordiniert und vom Bundesforschungsministerium gefördert. Ausgezeichnet wurde  für den effizienten Einsatz von Rohstoffen bei der Verwendung von Carbonbeton. Insbesondere würdigte die DERA, dass für die Herstellung von Carbonbeton bedeutend weniger Sand eingesetzt werden muss als in herkömmlichen Baustoffen. Durch die Verwendung des nichtkorrodierenden Materials Carbon kann die Bauteildicke und damit die Betonmenge beim Bau erheblich reduziert werden. Dies wirkt sich in erheblichem Maße günstig auf Ressourcen- und Energieverbrauch sowie die CO₂-Bilanz aus. Carbonbeton kann – und soll – deswegen eine neue Art des Bauens begründen und den bislang wichtigsten Baustoff Stahlbeton sukzessive ersetzen. Angesichts der verbauten Mengen an Stahlbeton ist das Potenzial in Sachen Umweltschutz gewaltig. 

„Stahlbeton ist der Verbundwerkstoff unserer Zeit, aber die großen Mengen an Sand, Kies und vor allem Zement verursachen erhebliche Umweltwirkungen. Die Verwendung von alternativen Bewehrungsmaterialien wie Carbon führt zu einer reduzierten Betondeckung und damit zu schlankeren Bauteilen. Dadurch lassen sich die Anteile der eingesetzten Rohstoffe stark verringern“, so Prof. Klaus Holschemacher, Direktor des Instituts für Betonbau an der HTWK Leipzig. 

Erst vor einer Woche war „C³ – Carbon Concrete Composite“ von Bundesforschungsministerin Johanna Wanka mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung ausgezeichnet worden. Hierbei lag der Fokus nicht auf dem Rohstoffeinsatz, sondern auf der günstigen Langzeitperspektive für den Sektor Bauen durch den Einsatz von Carbonbeton. C³ konnte in beiden Feldern die Jury überzeugen. In spätestens zehn Jahren will das Konsortium den Baustoff zur Marktreife gebracht haben. 

Mehr Infos zum Forschungskonsortium : www.bauen-neu-denken.de

Quelle: HTWK Leipzig

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher (Stahlbetonbau, Brückenbau, Massivbau)

Autor: Dipl.-Journalist Reinhard Franke (Pressereferent - Redaktion PODIUM)


Das Forschungsteam des Projektes C³ ist Sieger des Deutschen Nachhaltigkeitspreises Forschung 2015.

Seit dem 27.11.2015 ist bekannt, dass das interdisziplinäre Projekt C³ – Carbon Concrete Composite, an dem 130 Partner aus Forschung, Unternehmen und Verbänden beteiligt sind, Sieger des Deutschen Nachhaltigkeitspreises Forschung 2015 geworden ist. Die HTWK, als Mitglied dieses C³-Konsortiums, ist sehr stolz auf diesen Erfolg.

Durch den Nachhaltigkeitspreis Forschung 2015 wurde dem Baustoff Carbonbeton und ebenso der HTWK Leipzig als einer der zentralen Orte in der Forschungslandschaft Deutschlands eine besondere Bedeutung zuteil. Die HTWK Leipzig ist als wesentliches Mitglied des C³-Konsortiums an der Entwicklung einer neuartigen Bauweise beteiligt und somit ein Teil des größten Bauforschungsprojektes Deutschlands.

C³ – Carbon Concrete Composite

Durch den Ersatz von Stahlbeton durch einen nachhaltigeren, langlebigen Baustoff wie Carbonbeton, ergibt sich ein enormes Einsparpotential hinsichtlich Energie und Ressourcen im Bauwesen.

Weiterlesen zum C³-Projekt...


Projekt „Bauen2030“ für Spitzenförderung ausgewählt.

Das Forschungsprojekt „BAUEN2030“ der Fakultäten Bauwesen, Maschinenbau und Energietechnik sowie Wirtschaftswissenschaften der HTWK Leipzig wurde als eines von 20 Projekten forschungsstarker Fachhochschulen in Deutschland für eine Förderung im Rahmen des Bundesprogramms „Starke Fachhochschulen – Impuls für die Region (FH-Impuls)“ nominiert. Unter der Projektleitung von Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher setzte sich das Wissenschaftlerteam in einem bundesweiten Feld aus 80 Bewerbungen durch und wurde mit 19 weiteren Projekten für die Finalrunde von FH-Impuls durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgewählt. 

Bis Ende Mai 2016 muss nun die Projektidee „BAUEN2030: Zukunftsfähige Bauwerke – flexibel, bezahlbar und nachhaltig“ in ein detailliertes Konzept überführt werden. Nach einer zweiten Auswahlrunde werden im kommenden Sommer die maximal zehn Forschungsprojekte feststehen, die das BMBF mit einer Förderung von über 5 Millionen Euro unterstützt. Für „FH-Impuls“ stellt das BMBF insgesamt rund 100 Millionen Euro für die Förderdauer von bis zu acht Jahren bereit. FH-Impuls ist Teil der neuen Hightech-Strategie, mit der die Bundesregierung aus Ideen Innovationen macht und Verbindungen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft knüpft.

Quelle: HTWK Leipzig

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher (Stahlbetonbau, Brückenbau, Massivbau)

Autor: Ass. iur. Ulrike Quapp (Dekanatsrätin)


Workshop: Bauen und Wohnen nach 2030


Donnerstag, 15.10., 19:00 Uhr

Johannstadthalle, Holbeinstraße, Dresden

Diskussionsthemen:

  • Modularisierte Bauweise im Wohnungsbau
  • Gemeinschaftliches Bauen und Wohnen
  • Öffentlichen Raum gestalten, nutzen, bewohnen, aneignen
  • Zukunft des öffentlichen Raums
  • etc.

voraussichtliche Teilnahme: Dipl.-Ing. (FH) Alexander Kahnt

Hier klicken für mehr Informationen rund um den Workshop.

Dresden ist Zukunftsstadt 2030+

Wir schreiben das Jahr 2030. Der globale Wandel hat Dresden in die 1. Liga der Nachhaltigkeit getragen. Die Rahmenbedingungen heißen nun Klimawandel, Rohstoffknappheit, Migration. Die Stadtgesellschaft reagierte, indem Bauen neu gedacht und Wohnen neu definiert wurde. Aber: Aus welchen Materialien und mit welchen Designs bauen wir 2030? Wie versorgen wir unsere Haushalte mit Energie und wie verändert sich unsere Mobilität? Wie smart ist unser Heim und wie clever sind unsere Architekten?

Alle Veranstaltungen zum Thema Dresden ist Zukunftsstadt 2030+ finden Sie hier.


7. Anwendertagung TUDALIT e.V.

Am 22. und 23.09.2015 nahmen einige Mitglieder unserer Forschungsgruppe an der 7. Anwendertagung TUDALIT in Dresden teil, Alexander Kahnt bereitete mit Matthias Tietze und Frank Schladitz von der TU Dresden den Vortrag zum Thema "Marktpotential Carbonbeton" vor.

Hier klicken für mehr Informationen rund um die Tagung. 


Neue bauphysikalische Versuchslabore „validlab“

Am  14.04.2015 wurden mit spezieller Krantechnik die beiden neuen Validierungslabore „validlab“ der HTWK Leipzig auf das Dach des Föppl-Baues gehoben und dort installiert.

Hier klicken für mehr Informationen rund um Validlab. 


Fassadenbautagung TU Wien

Am 12. Juni 2015 wird Dipl.-Ing. Alexander Kahnt bei der Fassadenbautagung an der Technischen Universität Wien einen Vortrag zum Thema "Ultraschlanke Fassadenelemente aus Textilbeton" halten.

Wann:

Freitag, 12. Juni 2015

Wo:

TU Wien, Karlsplatz 13, A - 1040 Wien

Hier klicken für mehr Informationen rund um die Tagung.


Bau 2015

Die Gruppe Nachhaltiges Bauen war vom 19.1. bis zum 24.1.2015 auf der BauMesse 2015 in München vertreten und stellte dort aktuelle Forschungsergebnisse vor. Dazu gehörten ein Muster eines neuartigen Carbonbetonbauteils, das Designobjekt Carbondress und der aktuelle Stand im Forschungsprojekt C3.

Hier klicken für mehr Informationen rund um die Baumesse 2015.

Letzte Änderung: 18.4.2017
Logo: Member of European University Association   Logo: Zertifikat seit 2010 audit familiengerechte hochschule   Logo: Mitglied des Best Practice-Clubs Familie in der Hochschule   Logo: Deutschland STIPENDIUM wir sind dabei   Logo: WELTOFFENE HOCHSCHULEN – GEGEN FREMDENFEINDLICHKEIT   Logo: Metropolregion Mitteldeutschland